home > news archiv

02./03.06.2012 - Nationale Regatta Sarnen 2012

| zu favoriten | drucken | zurück

Form der Chamer Ruderer an der Regatta Sarnen bestätigt

Am vergangenen Wochenende fand die zweite nationale Ruderregatta auf dem idyllischen Sarnersee statt. Nach den erfreulichen Resultaten der Regatta Cham waren wir gespannt ob unsere Athletinnen und Athleten ihre Form bestätigen können. Dank dem meist guten Wetter konnten unsere Athleten viele Rennen bei fairen Bedingungen fahren. Einzig die letzten 10 Rennen wurden von starkem Regenfall begleitet, aber auch wären dem Aufladen der Boote in Sarnen und dem abladen der Boote in Cham wurden wir sehr nass.

Zwyssig und Steinmann im Medaillenregen

Unsere beiden U15 Junioren Emanuel Zwyssig und Fabian Steinmann vermochten ihren zweiten Platz der Regatta Cham zu verbessern und konnten ihren Final am Sonntag klar gewinnen. Nach eigenen Aussagen kamen die beiden am Start gut weg und konnten sich dann von ihren Gegnern absetzen. Auf den Zweiten 500 Metern fuhren sie kontrolliert dem Feld davon und konnten mit mehreren Längen Vorsprung ins Ziel fahren. Auch im Doppelvierer U15 konnten Emanuel und Fabian zusammen mit ihren Teamgefährten Olivier Lardon und Nico Casillo im Final mit rudern. Sie gehörten zu den Ruderern die völlig verregnet wurden und komplett durchnässt ein schnelles Rennen fahren sollten. Am Start setzte sich das Boot vom GC Zürich von allen ab und unsere Jungs kämpften mit zwei weiteren Booten um die Medaillenplätze. Nach der Streckenhälfte fielen die Chamer Ruderer zurück verloren jedoch den Kontakt nicht völlig. 200 Meter vor dem Ziel schoben die Vier zu einem beherzten Endspurt an und schafften es, sich auf die dritte Position zu schieben und diesen Platz bis ins Ziel zu halten.

U15 Mädchen auf sechstem Schlussrang

Unsere vier Mädchen Joyce Alica Basler, Marianne Berger, Jana Schuppli und Fiona Schürmann starteten erst im letzten August mit dem rudern, konnten aber trotzdem im Vorlauf des U15 Doppelvierers vom Samstag den fünften Rang errudern und sich damit für den Final vom Sonntag qualifizieren. Im Finalrennen konnten sie leider nicht mehr mithalten. Sie haben nun aber einen guten sechsten Schlussrang in der Tasche.

U17 Junioren verpassten die Finals zweimal nur knapp

Matthieu Lardon und Sebastian Bütler konnten an ihrer zweiten Regatta wieder überzeugen schafften jedoch den Exploit am Samstag nicht und mussten am Sonntag in B-Final mitfahren. Dort fuhren sie auf den sechsten Rang, das ist der 14. Schlussrang und nur zwei Plätze dahinter die beiden Anfänger Silvan Schiess und Tobias Nietlispach. Der Vierer Lardon, Bütler, Schiess und Daniel Mannhart verpasste ebenfalls den Final, konnte jedoch im B-Final dem Rennen den eigenen Stempel aufdrücken und gewinnen.

Männer gegen internationale Konkurrenz

Der Chamer Männerdoppelvierer mit Lukas Schleiss, Marc Burkard, Roman Aeby und Dominik Hotz gingen nach dem Sieg von Cham motiviert ins Rennen. Hatten sehr starke Konkurrenz, unter anderem Startete der Leichte Doppelvierer des Deutschen Ruderverbandes gegen unsere reine Clubmannschaft. Im Final musste sich unser Vierer nur dem DRV, einer Renngemeinschaft (Rgm.) aus Deutschland und der Rgm. aus Stansstad und Lugano geschlagen geben. Damit resultierte zwar nur der vierte Rang, da sie das beste Schweizer Boot sind ist dies trotzdem ein erfreuliches Resultat. Dominik Hotz versuchte sein Glück zusätzlich im Einer der Leichtgewichte. Er schaffte es erfreulicherweise ins Final und verlor seinen Endspurt um den sechsten Platz nur knapp.

Frauen Siegten


Der Zweier ohne Steuerfrau blieb auch an dieser Regatta fest in Chamer Hand. Ladina Meier und Erika Bütler konnten auch an dieser Regatta von keinem Boot geschlagen werden. Sie fuhren zehn Sekunden vor dem Deutschen Zweier ins Ziel und distanzierten die amtierenden Schweizermeisterinnen aus Zug um über zwölf Sekunden. Unser Zweier ohne mit den beiden Nachwuchsathletinnen Silvana Krieg und Veronika Bütler überquerten die Ziellinie als vierte. Nach dem dritten Rang von Cham wollte Rebekka Krieg im Einer der Leichtgewichte mindestens einen Rang gut machen. Krieg setzte sich deshalb am Anfang des Rennens von den Gegnerinnen ab und liess diese Führung nicht mehr aus der Hand. Neben Krieg kämpfte ebenfalls Laura Wunderlin um die Medaillen wurde jedoch vom starken Endspurt der Luzernerin Claudia Sutter auf den vierten Rang verdrängt. Meier, Bütler E., Bütler V., Krieg R., Krieg S. ruderten zusammen mit zwei Tessinerinnen und einer Stansstaderin gesteuert von Wunderlin im Achter der Frauen im Final. Sie setzten sich am Anfang des Rennens etwas ab, wurden dann von der Rgm. Belvoir/Thun bedrängt und überholt. Die Frauen erklärten mir sie wären beim Angriff der Gegnerinnen sehr unruhig geworden und wurden technisch unsauber. Sie sammelten sich jedoch vor dem Endspurt wieder, kamen dann leider nicht mehr an das führende Boot heran. Mit dem zweiten Rang kann dieses frisch zusammengewürfelte Boot jedoch sehr zufrieden sein.

Fabian Freimann, Trainercaptain

Bericht als PDF

Datum: 4. Juni 2012
 

> ruderclub links

Leistungssport
News
Bilder
 

> downloads

Resultate Sarnen
Bericht